Das schöpferische Universum. Die Theorie des by Rupert Sheldrake

By Rupert Sheldrake

Show description

Read Online or Download Das schöpferische Universum. Die Theorie des morphogenetischen Feldes PDF

Similar german_2 books

Deutsche Kreisflügelflugzeuge

Enthaltene Flugzeuge: Arthur Sack A. S. five A. S. 6; BMW Fl#252;gelrad I V1 / V2; BMW Fl#252;gelrad II V1 / V2 / V3; Messerschmitt Kreisfl#252;gel J1253; Zeppelin-Werke V-7 Feuerball; Focke VTOL; Henri Coanda Aerodyne; Omega Diskus; Focke Wulf Triebfl#252;gel.

Betrachtungen eines Unpolitischen

Excerpt from Betrachtungen Eines UnpolitischenXaie eine qirt Don Qagebucb au nebmen, Deffen frübe Steile aus Den qinfängen Des Krieges und Deffen Ietgte qibfcbnitte etwa Don Der sabreewende au Datieren locate. in regards to the PublisherForgotten Books publishes thousands of infrequent and vintage books.

Additional info for Das schöpferische Universum. Die Theorie des morphogenetischen Feldes

Example text

Thema dieser Theorien sind die gleichen Probleme, von denen Driesch behauptete, sie seien im mechanistischen Denken unlösbar: Regulation, Regeneration und Reproduktion. Doch während Driesch die nichtphysikalische Entelechie vorschlug, um die Qualitäten der Ganzheit und Zielgerichtetheit zu erklären, die wir bei sich entwickelnden Organismen beobachten, konzentrierten sich die Anhänger des Organizismus auf die morphogenetischen Felder (auch Embryonalfelder oder Entwicklungsfelder). Unabhängig voneinander stellten A.

Unter Reagenzglasbedingungen können sich darüber hinaus auch Proteinuntereinheiten zusammenschließen und Strukturen entstehen lassen, die normalerweise innerhalb lebender Zellen gebildet werden: Beispielsweise schließen sich Untereinheiten des Proteins Tubulin zu langen bündelartigen Gebilden, den sogenannten Mikrotubuli, zusammen8. Und selbst komplexere Gebilde, wie beispielsweise Ribosomen, können durch spontanen Zusammenschluß verschiedener Pro38 tein- und RNS-Anteile entstehen. Andere Stoffklassen, beispielsweise die Lipide der Zellmembranen, sind im Reagenzglas ebenfalls zu spontanen Aneinanderlagerungen befähigt.

Was nicht paßt, wird ausgeschieden, so daß die geeignetsten mathematischen Formeln in einer Art von natürlicher Selektion erhalten bleiben. Nach diesem Verständnis hat es naturwissenschaftliche Forschung nur mit der Entwicklung und empirischen Überprüfung mathematischer Modelle von mehr oder weniger isolierten und definierten Aspekten der Welt zu tun. Tiefgreifendes Verstehen der Wirklichkeit schließt sie damit aus. Es gibt aber im Zusammenhang mit dem Problem der Form eine andere Vorgehensweise, die weder auf den pythagoräischen Mystizismus verpflichtet noch auf den Verzicht einer Möglichkeit der Erklärung des Phänomens.

Download PDF sample

Rated 4.26 of 5 – based on 47 votes