Betrachtungen eines Unpolitischen by Thomas Mann

By Thomas Mann

Excerpt from Betrachtungen Eines Unpolitischen

Xaie eine qirt Don Qagebucb au nebmen, Deffen frübe Steile aus Den qinfängen Des Krieges und Deffen Ietgte qibfcbnitte etwa Don Der sabreewende au Datieren find.

About the Publisher

Forgotten Books publishes thousands of infrequent and vintage books. locate extra at www.forgottenbooks.com

This ebook is a duplicate of a tremendous ancient paintings. Forgotten Books makes use of state of the art know-how to digitally reconstruct the paintings, retaining the unique structure when repairing imperfections found in the elderly replica. In infrequent instances, an imperfection within the unique, comparable to a blemish or lacking web page, will be replicated in our variation. We do, notwithstanding, fix the majority of imperfections effectively; any imperfections that stay are deliberately left to maintain the nation of such ancient works.

Show description

Read or Download Betrachtungen eines Unpolitischen PDF

Best german_2 books

Deutsche Kreisflügelflugzeuge

Enthaltene Flugzeuge: Arthur Sack A. S. five A. S. 6; BMW Fl#252;gelrad I V1 / V2; BMW Fl#252;gelrad II V1 / V2 / V3; Messerschmitt Kreisfl#252;gel J1253; Zeppelin-Werke V-7 Feuerball; Focke VTOL; Henri Coanda Aerodyne; Omega Diskus; Focke Wulf Triebfl#252;gel.

Betrachtungen eines Unpolitischen

Excerpt from Betrachtungen Eines UnpolitischenXaie eine qirt Don Qagebucb au nebmen, Deffen frübe Steile aus Den qinfängen Des Krieges und Deffen Ietgte qibfcbnitte etwa Don Der sabreewende au Datieren locate. in regards to the PublisherForgotten Books publishes thousands of infrequent and vintage books.

Extra resources for Betrachtungen eines Unpolitischen

Example text

Nietzsche nannte Schopenhauer seinen »großen Lehrer«; welch ungeheueres Glück für Wagner das Erlebnis Schopenhauers war, weiß der Erdkreis; die Freundschaft von Tribschen mochte sterben, — sie ist unsterblich, wie die Tragödie unsterblich ist, die nachher kam und die nie und nimmermehr eine Trennung, sondern eine geistesgeschichtliche Umdeutung und Umbetonung dieser ›Sternenfreundschaft‹ war. Die drei sind eins. Der ehrfürchtige Schüler, dem ihre gewaltigen Lebensläufe zur Kultur geworden, möchte wünschen, von allen dreien auf einmal reden zu können, so schwer scheint es ihm, auseinanderzuhalten, was er dem einzelnen verdankt.

Aber sehr deutsch eben freilich doch innerlich, in der Art (wenn auch nicht in der Form) seiner Geistigkeit und Ethik, seiner Empfindung von Einsamkeit und Pflicht. Auf jeden Fall hat es mich nicht gewundert, daß die französische Kritik, soweit sie nach deutschen Dingen neugierig ist, für ›Königliche Hoheit‹, für die Absichten, die Prosa des Romans viel mehr Geschmack hatte als die deutsche, — welche ihn absolut und relativ als zu leicht befand: zu leicht im Sinne der Ansprüche, die man in Deutschland an den Ernst 96 und das Schwergewicht eines Buches stellt, zu leicht selbst in Hinsicht auf den Verfasser.

Ich wußte wohl, daß der christliche Politiker Girolamo gegen den sündig in die Grube fahrenden Ästheten Lorenzo das Neue, das Allerneueste vertrat,—Dinge, die zehn Jahre später in Deutschland große intellektuelle Mode sein, von denen jugendlich spröde Stimmen ein Geschrei machen sollten, daß uns die Ohren gellen. «, ja, mochte ich diese Meinung auch teilen, — so galt, ich will es noch einmal sagen, mein eigentliches Interesse, meine geheime intellektuelle Parteilichkeit und Neugier doch dem Vertreter des literarischen Geistes und seinem Kunststück, sich vermittelst »wiedergeborener Unbefangenheit« zum theokratischen Demagogen tüchtig zu machen .

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 49 votes