Arthur und der Botschafter der Schatten (Die Vergessenen by Gerd Ruebenstrunk

By Gerd Ruebenstrunk

Show description

Read Online or Download Arthur und der Botschafter der Schatten (Die Vergessenen Bücher - Band 2) PDF

Similar german_3 books

Fw 190 A-6, A-6/R1. Flugzeug-Handbuch. Teiil 9 B – Elektrisches Bordnetz. Heft 2: Schaltunterlagen Ungepruft Часть: 9 B 2

Самолет Fw one hundred ninety A-6, A-6/R1. Руководство. Часть nine B2.

Die deutsche Kriegsmarine : 1935-1945 / 4

Sleek pictorial hardcover with matching airborne dirt and dust jacket

Additional resources for Arthur und der Botschafter der Schatten (Die Vergessenen Bücher - Band 2)

Sample text

Und war er schließlich nicht auch beides? Ramiro hatte nicht geahnt, welche Kräfte in seinem alten Kollegen steckten. «, fragte Abul Hassan. Der Anführer versetzte García, der immer noch am Boden lag, einen Tritt. »Das wird der Richter entscheiden. « Zwei seiner Männer packten García bei den Armen und zogen ihn grob in die Höhe. Hasserfüllt starrte er die beiden Bibliothekare an. «, schrie er. »Versteckt sie nur, eure Bücher. Nach mir werden andere kommen, und irgendwann wird einer von ihnen Erfolg haben!

Wie sich schon bald herausstellen sollte, war das ein verhängnisvoller Irrtum. Begegnung um Mitternacht Die Schillerbüste war ein überlebensgroßer Bronzekopf, der fast komplett von einer grünen Patinaschicht bedeckt war. Er stand auf einem Sockel in einem vergessenen Winkel des Stadtparks. Der Stadtrat war irgendwann einmal der Meinung gewesen, ein wenig Kultur könnte den lustwandelnden Bürgern nur guttun. Also wurde der nördliche Rundgang kurzerhand zum Literatenweg erklärt und im Abstand von jeweils zwanzig Metern wurden die Köpfe berühmter deutscher Dichter aufgestellt.

Aber es wollte mir nicht gelingen, einen klaren Eindruck von ihm zu bekommen. Er war wie das Bild eines schlecht eingestellten Fernsehers: Egal, wie genau man hinschaute, es wurde nie richtig scharf. Die Gestalt löste ein unerklärliches Ekelgefühl bei mir aus. Ich spürte Schweißtropfen auf meiner Stirn, ob wegen der plötzlichen Hitze oder aus Angst, konnte ich nicht sagen. Nur Larissa schien von dem Fremden gänzlich unbeeindruckt zu sein. Er blieb am Rand des Lichtkegels der Lampe stehen. « Die Stimme des Unbekannten war mit nichts zu vergleichen, was ich jemals gehört hatte.

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 39 votes