1979/80 by Dipl.-Ing. Hans Haacke (auth.), Erster Baudirektor a. D.

By Dipl.-Ing. Hans Haacke (auth.), Erster Baudirektor a. D. Prof. Dr.-Ing. Arved Bolle, Ltd. Baudirektor Dipl.-Ing. Rudolf Schwab (eds.)

Show description

Read Online or Download 1979/80 PDF

Best german_4 books

Vom Vertriebsingenieur zum Market-Ing.: Kunden gewinnen mit System

Im advertising and marketing wird sehr viel Geld investiert, das Kostenbewu? tsein bzw. Controlling ist dagegen oft nur schwach ausgebildet. Die Autoren stellen in diesem Buch eine Kundenertragswertanalyse vor. Dabei wird der "Lebenszyklus" eines Kunden besonders im Invest-Bereich im Hinblick auf seinen Beitrag zum Unternehmensergebnis untersucht.

Numerische Bahnsteuerung: Beitrag zur Informationsverarbeitung und Lageregelung

Ausgehend von der Betrachtung der numerisch gesteuerten Werk zeugmaschine als ein informationsverarbeitendes procedure werden Aussagen Uber die notwendige und hinreichende Eingabedatenmen ge sowie Uber die Anforderungen an die numerische Steuerung als auch die Lageregelkreise gemacht. Ein fUr Lageregelkreise bei numerisch gesteuerten Werkzeugma schinen speziell geeignetes Optimierkriterium wird formuliert und das Berechnungsverfahren angegeben.

Historische Sozialforschung: Einführung und Überblick

Aus dem Inhalt: Historische Sozialforschung / Geschichtstheorie / Geschichte und Theorien der Sozialwissenschaften / Quantitative Methoden für die Historie / Neue Quellen- und Datenformen

Additional info for 1979/80

Example text

Diese Hafenanlage war die friiheste im romischen Rheinland und sie diente sicherlich nicht nur einer Flotte der neu angesiedelten Ubier, sondem war auch friihester Sttitzpunkt der romischen Rheinflotte . Mit dem fortschreitenden Wachstum der Siedlung verlor der Hafen seine militarische Nutzung, zumal seit tiberischer Zeit (ca. 20 n. ) das Flottenkastell auf der Alteburg bestand. Der Hafen wurde nun ausschlie~lich Handelshafen, in dem die Waren umgeschiagen, gestapelt und verhandelt wurden. Bei den jtingsten Ausgrabungen auf der ehemaligen Rheininsel (Gelaude urn Gro~ S1.

Diese betreffen vor aHem folgende Probleme: Identifizierung rufender Schiffe im Radarbild, Verwechselungsgefahr von Echos im Beratungszyklus, Seegangs- und Regenst6rungen, Bildaufl6sung und BildstabilWit. Forderungen aus diesen Problembereichen wurden bzw. werden noch in den neuen Geraten erflillt bzw. beriicksichtigt, und zwar durch die Koppelung der Radarauswertung mit der UKW-Prazisionspeilanlage (Identifizierung), durch Mitlaufzeichen (Verwechselungsgefahr), durch die Kombination von Vertikal-, Horizontal- und Zirkularpolarisation und durch die Frequenzdiversity bei der Antennenabstrahlung.

Bericht ZUI 10. Intern. : Ein Verkehrsregelungssystem auf Wasserstrl£en, dargesteUt am Beispiel des Nord-Ostsee-Kanals, Internationales Verkehrswesen (1973) S. 176 - 184 Zur Bemessung von Fahrwassem und Hafeneinfahrten fur sehr gro8e Seeschiffe Ein Bericht fiber das IAHR / PIANC Symposium "Aspects of Navigability of Constraint Waterways, Including Harbour Entrances" Prof. -Ing. -Ing. Georg Heerten, Seelze 1 Einleitung Yom 24. bis 27. April 1978 fand in Delft unter der Schirmherrschaft der "International Association for Hydraulic Research" (IAHR) und der ,,Permanent International Association of Navigation Congress" (PIANC) ein internationales Symposium tiber "Aspects of Navigability of Constraint Waterways, Including Harbour Entrances" statt, ausgerichtet und vorbildlich organisiert durch das Delft Hydraulics Laboratory und das Netherlands Ship Model Basin.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 5 votes